Menü
Menü

Geile Uschis siegen erneut im Allgäu

 


Block/Feldabwehr der Uschis war in den wichtigen Momenten "bockstark" beim 3:2 (20,-21,13,-17,12) Sieg in Sonthofen

Ein echtes Spitzenspiel erlebten die Zuschauer beim Duell Erster vs. Vierter in Sonthofen. Innerhalb von einer Woche mussten die Uschis zum Auswärtsspiel beim aktuellen Spitzenreiter antreten. In der Vorwoche hieß das Fahrziel Mauerstetten und diesmal ging es noch "ein paar Meter" weiter ins Allgäu hinein nach Sonthofen.

Die Gastgeberiinnen führen derzeit die Bayernliga Süd an (auch dank des Uschisieges in Mauerstetten ;-)) und präsentierten sich in den letzten Monaten in bärenstarker Verfassung (noch keine Heimniederlage in dieser Saison, u.a. klare Siege gegen Friedberg und Lohhof) und konnten auf 9 Siege in Serie zurückblicken (letzte Niederlage vor über 3 Monaten). Schon in den ersten Minuten des Spiels wurde allen Beteiligten klar, dass es kein "relativ klaren" Erfolg wie im Hinspiel (3:1 d.Red.) geben wird. Zu stark agierte der gastgebende TSV im Offensivbereich (speziell im Angriff), als auch in der Feldabwehr. Zu Beginn des ersten Satzes versuchten die Allgäuerinnen immer wieder taktische kurze Aufschläge auf den standardmäßig weit hinten agierenden SCF-Annahmeriegel. Libera Jules Hinterdobler organisierte aber ihre Annahmespielerinnen sehr gut, so dass die Annahme stabil stand. Als dann Sonthofen versuchte noch taktischer aufzuschlagen unterliefen den Gastgeberinnen einige Aufschlagfehler. Da die Uschis zu dieser Zeit sehr konzentriert und geduldig agierten, konnten sie die meisten sehr langen Kampfballwechsel für sich entscheiden und damit den ersten Satz "ins Trockene" bringen.
Sonthofens Trainerin reagierte mit einigen personellen und taktischen Anpassungen zu Beginn des zweiten Satzes. Bis zum 5:5 war es weiterhin eng, aber danach gelang es dem Heimteam sich einige Punkte abzusetzen. Jetzt nahmen sich auch die Uschis einige Fehler und Abstimmungsschwierigkeiten und so gerieten sie mit 8:13 ins Hintertreffen. Die sehr individuell ausgerichtete Freisinger Taktik musste "vereinfacht" werden, um wieder Ordnung und Ruhe ins eigene Spiel zu bringen. Auch die personellen Wechsel (Jule und Susi für Ela und Katha) brachten kurzfristig Schwung in die Geilen Uschis. Beim 15:16 schien wieder Alles möglich. Leider konnten die Domstädterinnen die Aufholjagd nicht erfolgreich beenden, da einerseits die Allgäuer Mädels in dieser Phase extrem stark agierten und keine einfachen Punkte des SC zuließen und andererseits die Uschis einige Fehler (sowohl erzwungen durch den TSV, als auch unforced errors) zuviel machten. So konnte der TSV zum 1:1 ausgleichen und es ging weiter im dritten Satz. Der war dann überraschend nach ca. 5 Minuten Spielzeit entschieden. Der TSV konnte das Aufschlagniveau nicht halten und die ersten 3 Aufschlägerinnen machten Servicefehler. Bei 6:3 für den SC kam dann Sush Lehner zum Service und sie ging erst nach 13 (!) erfolgreichen Aufschlägen bei 19:4 wieder weg. Das einzige was man den Uschis dann vorwerfen kann ist die Konsequenz am Satzende. Die Domstädterinnen gewannen den 3. Satz nach dem Zwischenstand von 22:5 "nur" 25:13. Durch einige Leichtfertigkeiten bei den letzten Punkten brachte man den Gegner mental wieder zurück ins Spiel. Das zog sich dann trotz eindringlicher Mahnung in den 4. Satz hinein. Die Allgäuerinnen waren wieder mittendrin im Spiel und agierten wieder deutlich stärker, während bei den Uschis ein paar Prozentpunkte an Konzentration fehlten. Schnell lagen die SC'lerinnen mit 1:6 zurück und mussten sich mühsam in den Satz zurückarbeiten. Ähnlich wie im 2. Satz konnten sie beim 11:13 wieder Tuchfühlung herstellen. In der Folgezeit gelang aber diesmal dem TSV fast alles. Sehr starken Aufschlägen folgten auch konsequente Angriffe, so dass der 4. Satz völlig verdient mit 25:17 an Sonthofen ging und ein 5. Satz die Entscheidung bringen musste.
In dieser Saison hatte Sonthofen bisher 2 Tiebreaks gespielt und gewonnen, der SC hatte nur einmal über die volle Distanz gespielt und dabei den Kürzeren gezogen.
Taktisch tauschte der SC-Coach die Reihen, um mental und optisch für die Uschis nach dem verlorenen 4.Satz einen "Neustart" zu machen.
Der Entscheidungssatz war dann in Block/Feldabwehr der beste Satz der Geilen Uschis in diesem Match und auch das junge Allgäuer Team spielte nahezu am Limit. Bis zum 6:6 konnte sich niemand einen Vorsprung erspielen und es deutete sich an, dass das Team, welches als erstes in der Lage sein würde ein paar "Breakbälle" zu machen, den Court als Sieger verlassen würde. Dies gelang dann zuerst den Uschis durch einen emotionalen Kampfpunkt und 2 Monsterblocks zum Zwischenstand von 11:7. Sonthofen holte dann nochmal alles aus sich heraus und konnte nochmal auf 13:11 verkürzen. Jetzt gab es keine einfachen Punkte mehr. In den folgenden Ballwechseln ging es immer wieder hin und her und 5-6 Netzüberquerungen pro Punkt waren der Normalfall. Ein emotionaler Kampfpunkt zum 14:11 brachte den Uschis den ersten Matchball. Nach 3 eigenen Angriffschancen der Uschis, gelang es den Allgäuerinnen beim ihrerseits 4. Angriffsversuch nochmals auf 14:12 zu verkürzen.
Überraschend schnell ging dann der zweite Matchball. Die Freisinger Annahme brachte den Ball nach starkem TSV-Aufschlag hoch und schnell ans Netz und Uli Giglberger pokte die "Murmel" auf die "5" in den Backcourt der Allgäuerinnen zum Jubel der Uschis und der treuen Freisinger "Fan- und Trommelgemeinde".
Ein echtes Spitzenspiel mit zwei gleichwertigen Teams ging mit 3:2 an den SC Freising. Beide Seiten zeigten ein mitreißendes Spiel und haben aktiv Werbung für unsere Sportart betrieben. Durch dieses Ergebnis rückt die Spitze noch enger zusammen und der Vierkampf um die Meisterschaft geht weiter. Neuer Tabellenführer ist, nach dem sonntäglichen Sieg gegen das TT Bayern, der TSV Friedberg punktgleich vor TSV Sonthofen. Mit einem Punkt Abstand folgt der SV Mauerstetten und nur 1 weiteren Punkt dahinter liegen die Geilen Uschis des SC Freising in Lauerstellung.

Nächsten Samstag geht es schon weiter. Freising erwartet im Rahmen eines "SCF-Volleydays" um 17 Uhr das Team vom FTSV Straubing.
Um 11:30 spielen bereits die H2 in der Landesliga und im Anschluss an das Uschispiel kämpfen die Herren 1 um 19:30 Uhr in der 3. Liga gegen Marktredwitz um Punkte für den Klassenerhalt.

Halle

Menü

Training Damen 1

Trainingszeiten:
Montag         20:00h - 22:00h
Donnerstag 20:00h - 22:00h

Schulsporthalle Lerchenfeld (Moosstr. 46)

Ansprechpartner:
Benedikt Untermarzoner
0151/19651004

Ursula Weidlich

Nächste Termine

25.11.17 14:00 25.11.17 20:00
Herren 3 - TSV Neuburg II & MTV Pfaffenhofen
 
02.12.17 12:00 02.12.17 18:00
Herren 2 - Lohhof und Hohenbrunn
 
02.12.17 19:30 02.12.17 22:00
Herren 1 - TSV Zirndorf
 
06.12.17 20:30 06.12.17 22:00
Sharks - TSV Taufkirchen / Vils
 
09.12.17 19:30 09.12.17 22:00
Herren 1 - TSV Hauzenberg
 
13.01.18 12:00 13.01.18 18:00
Herren 2 - Rosenheim und Rosenheim II
 
13.01.18 19:30 13.01.18 22:00
Herren 1 - TSV Mühldorf
 
17.01.18 20:30 17.01.18 22:00
Sharks - SG Moosburg I
 
20.01.18 13:00 20.01.18 18:00
Damen 1 - TSV Unterhaching II und FC-DJK Tiefenbach
 
20.01.18 19:30 20.01.18 22:00
Herren 1 - ASV Dachau II
 

Termine Damen 1

10.03.18 14:30 10.03.18 19:00
Damen 1 - MTV Rosenheim und SV Heimstetten
 

Ergebnisse/Tabellen

Männer Frauen Jugend m
Jugend w Freizeit
Regionalliga Landesliga U20 U18 Kreisliga
Bezirksliga Bezirksklasse U14 U16